Faszien-Training

Faszien ist ohne Frage eins der Themen, das in der Vergangenheit in Bezug auf den menschlichen Körper sowie unser Wohlbefinden nicht tief oder gar nicht betrachtet worden ist. Erst in den letzten Jahren begann eine intensive Erforschung der Faszien.

Faszien sind elastische, durchsichtige, sehr dünne Bindegewebe, die jede einzelne Muskel/Muskelgruppe, Organe, aber auch Sehnen und Knochen umhüllen sowie einzelne Muskeln voneinander trennen. Sie sind überall im menschlichen Körper: nicht nur an den Beinen und Po, am Rücken und Schulter, so wie wir es kennen, sondern sie sind auch im Gesicht, Zunge, Kiefer und Kopf vorhanden.

Leider haben die Erfahrungen gezeigt, dass Faszien sehr oft vernachlässigt werden. Als Folge der Nicht-Beachtung und Nicht-Beanspruchung der Faszien verkleben und verhärten sie sich und können Beschwerden in unterschiedlichen Körperteilen sowie Bewegungseinschränkungen verursachen. Beispielweise gelten die verklebten Faszien auch oft als mögliche Ursache von den Rückenschmerzen.  

Langfristig werden die Verspannungen aufgelöst, Schmerzen gelindert, Bewegungsumfang der Gelenke erhöht und ein besseres Körpergefühl erreicht.

Selbstverständlich kann man sehr viele Übungen in eigenen 4-Wänden durchführen. Nichtsdestotrotz ist eine professionelle Anleitung dafür zuerst ebenso wichtig, wie das Training selbst.

Im Faszien-Training verwende ich je nach physiologische Besonderheiten des Körpers sowie des Schmerzensgrades neben federn und dehnen auch unterschiedliche Hilfsmitteln wie die klassischen Faszienrolle (Blackroll), Tennisbälle, Golfbälle, Korken, Schaschlik-Spieße etc.