• DE

Leichtigkeit

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, Euch auf meiner Homepage im neuen Jahr begrüßen zu dürfen. Ich hoffe, Ihr alle seid ganz gut ins neue Jahr reingerutscht und gespannt, was das Jahr uns so bringt.

In meinem letzten Letter habe ich geschrieben, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben keine Vorsätze für das kommende Jahr definiert habe. Stattdessen habe ich mir vorgenommen das Leben mit Leichtigkeit wahrzunehmen und zu leben. Das ist mein Begriff für dieses Jahr… Leichtigkeit…

Vielleicht würden manche von euch fragen, warum Leichtigkeit und nicht z.B. Abenteuer, Reisen, Aktiv, Zielstrebend etc… Berechtigte Frage…Für mich hat der Begriff „Leichtigkeit“ eine besondere Bedeutung und einen sehr hohen Wert. Und es ist und wird sicher nicht leicht für mich die „Leichtigkeit“ in mein Leben zu integrieren. Aber ich versuche es zumindest J

Duden definiert „Leichtigkeit“ als geringe Last, Mühelosigkeit, Unkompliziertheit, Einfachheit, Problemlosigkeit. Aber ist es wirklich so in unserem Leben? Haben wir wirklich ein in jeder Hinsicht einfaches Leben, wo keine Probleme aufkommen, die wir lösen müssen? Sind die Geschehnisse des Lebens wirklich so unkompliziert und einfach? Meine Antwort darauf ist definitiv NEIN.

Lasst uns ein Beispiel betrachten. Die meisten von uns tragen eine Tasche oder einen Rucksack tagtäglich, z.B. wenn wir zur Arbeit fahren oder einkaufen gehen, oder wenn wir uns einfach mit Freunden in einem Café treffen. Und jetzt stellt euch vor, in der Tasche oder in dem Rucksack, die wir so gut wie ständig dabei haben, sind alle unsere Gedanken, Sorgen, Problemen, offenen Fragen etc. drin. Und diese beziehen sich auf alle Aspekte unseres Lebens: Arbeit, Familie, Freunde, (Ehe-)-Partner, Hypothek, Kinder etc. …Hört sich ziemlich schwer an… Und es IST auch schwer diese zum Teil unvermeidbare „Last“ permanent bei sich zu haben und zu tragen.

Aber man kann versuchen innerhalb von all den unabdingbaren „Bestandteile des Lebens“, die absolut JEDEN von uns begleiten, auch etwas für sich tun, für sein eigenes Wohlbefinden, unabhängig davon, wie schwer die Last ist.

Also was ist für mich Leichtigkeit:

  • Viele Dinge, die in unserem Leben täglich passieren, nicht über zu bewerten und sie so zu lassen, wie sie halt sind, denn ich kann vieles einfach nicht ändern. Sie sind passiert und sind Vergangenheit. Und die Vergangenheit können wir nicht ändern, aber wir können durch die Akzeptanz der Vergangenheit unsere Gegenwart und Zukunft beeinflussen
  • Jeden Morgen aufwachen und erst daran denken, dass ich ein wertvoller und vor allem gesunder Mensch bin und ich mich glücklich schätzen soll, dass ich die Morgensonne und das VögelGezwitscher hören und sehen kann, denn es ist eine Gabe solche kleinen, aber unglaublich wertvolle Momente zu sehen und zu genießen und nicht als Selbstverständlichkeit zu betrachten. An Wochenenden erweitern sich die glücklichen Momente, wenn ich neben meinem geliebten Mann aufwache, der mir oft eine Tasse Kaffee ins Bett bringt. Ist dieser Genuss nicht Wert, um ihn ein paar Minuten sich selbst zu gönnen und zu genießen? Für mich definitiv JA. Alles andere kann ein paar Minuten warten ;)
  • Dankbar sein für all das, was ich habe und noch bekomme und dies auch wert zu schätzen. Denn wir haben wirklich sehr viel, sehen es aber nicht, weil es für viele von uns einfach selbstverständlich geworden ist. Aber NICHTS in diesem Leben ist selbstverständlich!
  • Jeden Abend ins Bett gehen und glücklich sein für jeden eindrucksvollen Tag ohne Krieg oder anderen Katastrophen. Ist es nicht viel Wert, mit diesem Gefühl jeden Abend einzuschlafen? Für mich ein absolutes JA.
  • Geduld haben und die Dinge einfach passieren lassen. Es wird so kommen, wie es kommen soll, denn alles kommt zu seiner Zeit, im richtigen Ort und mit einem richtigen Menschen. 
  • Mein eigenes Leben leben. Wir setzen uns viel zu oft unter Druck und versuchen sämtlichen Anforderungen und Druck der Gesellschaft zu entsprechen. Diese Last müssen wir möglichst schnell lassen. Denn JEDER von uns ist ein Unikat. Jeder muss einfach selbst sein, kein Vergleich mehr mit den anderen. Wichtig ist, dass man in Harmonie mit sich selbst ist.

Das hört sich für einige von euch vielleicht anstrengend, viel zu ambitioniert und nicht umsetzbar an, aber so ist es nicht. Ich habe das Jahr so gestartet und es fühlt sich unglaublich gut an mit Leichtigkeit im eigenen Sinne durchs Leben zu gehen.

Für Diejenigen, die das Jahr mit guten Vorsätzen gestartet haben und möglicherweise diese bereits gebrochen haben, kann ich einen optimistischen Rat geben: „Es ist nicht schlimm. Das Jahr hat 365 Tage. Wichtig ist, dass Du in Harmonie mit Dir selbst bist, dich nicht unter Druck setzt, von sich selbst nicht zu viel erwartest und forderst. Gib Dir selbst die Möglichkeit und Chance die Vorsätze doch noch umzusetzen, aber so, dass Du Dich selbst nicht verlierst und trotzdem komfortabel zu deinem Ziel kommst.“

Möglicherweise brauchst Du einen regelmäßigen Anstupser, der dich zu deinen Vorsätzen führt. Für mich würde das bedeuten, dass Du es für dich noch nicht wirklich ernst genommen hast, wie du zukünftig sein möchtest. Denn alles, was wir uns vornehmen, spiegelt das, wie wir uns selbst sehen wollen.

Dann lasst uns so sein, wie wir uns wünschen…aber mit Leichtigkeit.

Namaste

Eure Julia